Oldie Night in Bobenhausen

Von den Tremeloes bis zu Gun N´Roses

 

(ad.) Die Rock-Band The Diamonds brannte am 18. Juli auf der Waldbühne am Sportplatz Bobenhausen ein Feuerwerk der guten Laune ab. Die sechs Bandmitglieder steckten mit ihrer unbändigen Spielfreude die Besucher an und sorgten dafür, dass schon nach kurzer Zeit die Tanzfläche vor der ehrwürdigen Sandsteinbühne belagert wurde. Here comes my Baby von den Tremeloes und La Bamba von Richie Valens erwiesen sich dabei als hervorragend geeignete Opener. Über Johnny be good von Chuck Berry, Honky Tonk Woman von den Stones bildete Proud Mary von CCR, das aber von Tina Turner noch bekannter gemacht wurde, den letzten Titel des einstündigen ersten Durchgangs. Schon zu diesem Zeitpunkt urteilten die Zuschauer, dass ihr Besuch in Bobenhausen eine gute Wahl gewesen war. Die Band um den Bassisten, Gitarristen und Sänger Sven Waldschmidt und den Gitarristen und Sänger Markus Schmidt existiert seit fast 30 Jahren. Die beiden sind das musikalische Herz der Band und bekommen seit dem vergangenen Jahr Unterstützung von dem neuen Keyboarder und Sänger Klaus Weigand und dem Schlagzeuger Andy Ruhrmann. An vorderster Front aber sind die beiden „Rampensäue“ und Stimmungskanonen Corinna Waldschmidt und Timo Päutz. Bandleader Sven Waldschmidt betont zwar, dass man nach wie vor Oldies spielen wird, aber das Repertoire doch mittlerweile breiter aufgestellt ist und man auch Stücke aus den 80igern im Programm hat. An Nachwuchs mangelt es der Band aber offensichtlich nicht, denn im ersten Set war der Spross von Corinna und Sven, der fünfjährige Louis, mit von der Party und man merkt, dass erste Unterrichtsstunden am Schlagzeug durchaus ihre Früchte getragen haben. Der zweite Durchgang war noch eine Reminiszenz an die Bands der 60iger. Stones, Beatles, Monkees, Lords, Beach Boys, Manfred Man, Shocking Blue oder Roy Orbison gehören ganz bestimmt zu den Who‘s Who der Rockgeschichte. Im dritten Set des Abends sah man dann wie wandlungsfähig die Band geworden ist. Mit Titeln aus der jüngeren Musikgeschichte aus dem Musical Grease oder von Melissa Etheridge (Like the Way I Do),  Guns N` Roses (Sweet child o´mine) wurde das Publikum restlos begeistert. Höhepunkt war dann aber, als Hartmut Christe aus Ober-Mockstadt als Gastsänger die Bühne betrat. Der Ex Keyboarder und Sänger der Band Rockfour, die in den letzten drei Jahren auf der Waldbühne gastiert hatte, verlieh dem Klassiker Smoke on the Water von Deep Purple seine Stimme und riss die Besucher zu einem wahren Begeisterungssturm hin. Wie weit sich einzelne Bandmitglieder in den letzten Jahren entwickelt haben bewies dann die Zugabe. Corinna Waldschmidt brilliert bei Highway to Hell von AC/DC mit einer unglaublichen Rockröhre, die man ihr vor einigen Jahren in dieser Form noch nicht zutraute. Am Ende des vierstündigen Konzerts waren Besucher und auch Musiker geschafft, verließen aber sehr zufrieden den Ort des Geschehens.   

Bilder in der Galerie!